Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Kontrastansicht
On Off
Leichte Sprache

Eröffnung Lia-Zentrum Wildbergerhütte

03.10.2019

Der Bundesverband Rehabilitation BDH und die Lia-Initiative haben jetzt das Lia-Zentrum in Wildbergerhütte eröffnet.

Eröffnung Lia-Zentrum Wildbergerhütte

Der Bundesverband Rehabilitation BDH und die Lia-Initiative haben jetzt das Lia-Zentrum in Wildbergerhütte eröffnet. Das Projekt „Lia-Dorfwohnen, Mehrfunktionsräume und Markt der Begegnung“ wird durch LEADER Oberberg „1000 Dörfer – eine Zukunft“ mit rund 73 000 Euro bis Mitte 2022 gefördert. Regionalmanagerin Christiane Weitkemper erläuterte: „Das Projekt soll als zentral gelegener Treffpunkt dazu beitragen, Wildbergerhütte und die umgebenden Orte zu stärken und weiter lebenswert zu machen.“

Der BDH wurde 1920 nach dem Ersten Weltkrieg als Bund Deutscher Hirnverletzter gegründet und betreibt seit 1951 bundesweit neurologische Reha-Kliniken. Wildbergerhütte sei das erste Zentrum, in dem neben sozialer Beratung und juristischer Vertretung Behinderter und Pflegebedürftiger auch vielfältige Dienstleistungen für alle Rat und Hilfe suchenden Menschen durch bürgerschaftliches Engagement angeboten werden können, schilderte die BDH-Bundesvorsitzende Ilse Müller. Nach fast 100 Jahren seines Bestehens wolle der Bundesverband damit einen ganz neuen Weg beschreiten, um der drohenden Verödung ländlicher Regionen entgegenzuwirken: „Der BDH will, das das ein Erfolgsmodell wird und diesen Weg weiter gehen, vielleicht in der ganzen Bundesrepublik.“

Auch Bürgermeister Rüdiger Gennies sah das Lia-Bürgerzentrum als wichtigen Meilenstein generationenübergreifender Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhaltes weit über den Raum Wildbergerhütte hinaus. Mit seinem umfassenden familien- und sozialrechtlichen Beratungsangebot sowie der vielseitigen Hilfestellung rund um die Themen Pflege und Gesundheit würdigte er es als ein im Oberbergischen einzigartiges Leuchtturmprojekt.

Zahlreiche Gäste nutzten die Gelegenheit sich in dem neuen Zentrum umzuschauen. Christian Hohn aus dem Nachbarkreis Olpe, Stadtrats- und Vorstandsmitglied des Arbeitskreises Olper Senioren, interessierte sich besonders für das Projekt der regionalen Vernetzung „DorfWohnen.digital“, mit dem ländliche Strukturen gestärkt und das Leben besonders der älteren Bevölkerung erleichtert werden soll.

Projektkoordinatorin Anna Thomann versteht das vielseitige Angebot als gelebte Demokratie: „Mit diesem Zentrum im Dorf wollen wir selbstbestimmt zusammenhalten und miteinander das Beste für das Gemeinwesen suchen und aktiv gestalten.“ Als nächste Veranstaltung findet in der Crottorfer Str. 16a am Montag, 7. Oktober von 10 bis 12 Uhr ein Treffen für alle Interessierten statt, die Fragen im Umgang mit Smartphone, Notebook oder PC haben. Die Teilnahme ist kostenlos.

BDH-Kreisverband Reichshof/ Lia-Initiative • Hamerter Straße 4 • 51580 Reichshof • Tel. 02297 - 975 9790
ImpressumDatenschutz